Der Eintrag "offcanvas-col1" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col2" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col3" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col4" existiert leider nicht.

DE
Kontaktieren Sie uns +49 2402 127505 111

IN KOOPERATION MIT


MEDIENPARTNER

KONZEPT

ICOND

11. INTERNATIONAL CONFERENCE ON NUCLEAR DECOMMISSIONING

HINTERGRUND

Die Stilllegung und der Rückbau kerntechnischer Anlagen stellen alle Beteiligten vor hohe planerische und genehmigungstechnische Anforderungen. In der laufenden Dekade werden sowohl in Europa als auch weltweit zahlreiche Kernkraftwerke aufgrund ihrer Laufzeit und politischen Entscheidungen außer Betrieb genommen. Dieser Umstand erfordert optimierte bzw. zwischen allen Beteiligten abgestimmte Rückbaustrategien.

Die Fachveranstaltung fokussiert den rechtlichen Rahmen in Deutschland, vergleicht Stilllegungsstrategien im In- sowie Ausland und nimmt die verschiedenen Teilaufgaben des Rückbaus in den Blick. Neben den unterschiedlichen Genehmigungs- und Finanzierungsstrategien spielt das Personalmanagement beim Übergang vom Kernkraftwerksbetrieb zum Rückbauprojekt eine wichtige Rolle. Ebenfalls wird die Zwischenlagerung und Entsorgung radioaktiver Abfälle thematisiert, die für den Rückbau eine wesentliche Randbedingung darstellt.

ZIELGRUPPE

Die Konferenz richtet sich an Betreiber von kerntechnischen Anlagen, die die Verantwortung für die Projektsteuerung und die Reststoffentsorgung von Rückbauprojekten haben. Weitere Zielgruppen sind Unternehmen, die mit der Planung und Durchführung von Rückbauprojekten beauftragt sind. Es werden Behörden und Sachverständigenorganisationen adressiert, die in Genehmigungs- sowie Aufsichtsverfahren und die Begutachtungen von Rückbauprojekten eingebunden sind.

Ausgehend von Fachvorträgen diskutieren die Teilnehmer/-innen die Herausforderungen des Rückbaus sowie Planungsvarianten für individuelle Rückbauaufgaben.  Alle Beiträge, außer beim Pre-Conference Workshop werden simultan übersetzt (Deutsch/Englisch).
 

VERANSTALTUNGSORT

Eurogress Aachen
Monheimsallee 48
52062 Aachen

TEILNEHMERSPEKTRUM

MEDIA

VIRTUELLER RUNDGANG
IMAGEFILM
ICOND RÜCKBLICKE

Die ICOND thematisiert stets aktuelle Aspekte rund um den kerntechnischen Rückbau und beinhaltet zunehmend die daraus resultierenden Erfahrungen.

Die Rückblicke auf die vergangenen Symposien finden Sie unter den jeweiligen Jahreszahlen.

Jubiläum für die ICOND! Die nunmehr 10. ICOND konnte im Oktober 2021 wieder als Präsenzveranstaltung im Eurogress Aachen stattfinden. Während 37 RednerInnen über die Marktentwicklungen und Ihre Erfahrungen bei internationalen Rückbauprojekten referierten, präsentierten 45 Unternehmen in der vollends ausgebuchten Ausstellung ihre Produkte und Dienstleistungen. Pandemiebedingt fanden sich weniger internationale TeilnehmerInnen ein, jedoch nutzten die Anwesenden rege die Möglichkeiten für neue Kontakterschließungen beim bewährten Business Speed Networking, dem Get Together oder der Aussteller-Road Show. In der Aussteller-Road Show wurden die TeilnehmerInnen durch die Ausstellung geführt und die Ansprechpartner der Unternehmen präsentierten Ihre rückbauspezifischen Services und Produkte.

Der Pre-Conference Workshop fokussierte die Themen innovative Produkte und Prozessdigitalisierung. Es wurden u. a. innovative Produkte zum Laser Cutting, Laser Decontamination und im Bereich Robotics sowie zur zerstörungsfreien Charakterisierung vorgestellt.

Die Konferenz eröffnete David Peattie, CEO der Nuclear Decommissioning Authority UK, mit seinem Vortrag zu den aktuellen Marktentwicklungen in Großbritannien. Wie Unternehmen im wachsenden weltweiten Rückmarkt erfolgreich navigieren wurde von Dr. Jochen Latz von McKinsey & Company, Inc. vorgestellt. Die Vorträge von Frau Dr. Gabriele Greifeneder von PreussenElektra und Herrn Prof. Hartmut Gaßner vom Anwaltsbüro Gassner, Groth, Siederer & Coll. thematisierten die Deponierung von freigemessenen Abfällen aus dem deutschen KKW-Rückbau und rundeten die zahlreichen internationalen Beiträge ab.

Die 9. Ausgabe der ICOND fand aufgrund der Corona-Pandemie in Form einer virtuellen Konferenz mit der Bezeichnung ICOND DIGITAL 2020 statt. Die vorab aufgezeichneten und blockweise freigegebenen Vorträge befassten sich am ersten Tag mit den Themen Strategien und Marktentwicklungen. Hier stellte Herr Dr. Guido Knott, Geschäftsführer des größten deutschen Betreibers von Kernkraftwerken, die „Rückbaustrategie für die Kraftwerksflotte der PreussenElektra“ vor. Im Themenblock „Projektstatus und Erfahrungen“ referierte Bernhard Olm über die „Planung und Errichtung einer Zerlegehalle für die Großkomponenten“ der EWN. Im Kooperationsvortrag zwischen der ORANO und EWN wurden die „Fernhantierte Zerlegung und Verpackung von aktivierten Abfällen und Kerneinbauten“ vorgestellt.

Der zweite Tag fokussierte Digitalisierungskonzepte im Rahmen der Stilllegung. Verschiedene Vorträge zeigten die Chancen und Optimierungspotenziale durch die Digitalisierung von Rückbauprozessen auf. Der zweite Block des Tages wurde neuesten Dekontaminierungsverfahren, wie u.a. der Laserdekontamination gewidmet. Unter dem Thema Charakterisierung & Abfallmanagement standen die Vorträge des letzten Tages der ICOND DIGITAL 2020. Hier wurden praktische Aspekte und technische Fortschritte anhand verschiedener Projekte für die radiologische und stoffliche Charakterisierung radioaktiver Abfälle aufgezeigt.

Im Anschluss an alle Themenblöcke fanden Live-Paneldiskussionen mit den RednerInnen statt. Die TeilnehmerInnen der ICOND DIGITAL 2020 konnten vorab Fragestellungen einreichen oder live während der Session mit den Vortragenden diskutieren.

Die Interaktionen zwischen allen TeilnehmerInnen wurden über 1:1-Meetings und Chats abgerundet. Die sonst bei der ICOND als Präsenzveranstaltung zahlreich vertretenen Aussteller konnten über einen digitalen Marktplatz ihre Produkte und Serviceleistungen präsentieren.

Die 8. Ausgabe der ICOND fand im November 2019 im Eurogress Aachen in Kooperation mit der Firma ENGIE statt. Über 370 internationale TeilnehmerInnen besuchten die diesjährige ICOND und ließen sich von 32 fachkundigen RednerInnen über aktuelle Marktentwicklungen informieren. Parallel präsentierten 48 Unternehmen in der wesentlich vergrößerten Ausstellung ihre Produkte und Dienstleistungen.

Die Konferenz wurde durch Herrn Henry Cordes, Vorsitzender der Geschäftsführung der EWN, mit einem Vortrag über die Abfallbehandlungsstrategien der EWN und das zu errichtende Zwischenlager ESTRAL eröffnet. Etwas mehr als die Hälfte der Beiträge kamen aus dem Ausland, beispielsweise präsentierte Herr Martin Andreasson von NND die Stilllegungsplanung kerntechnischer Anlagen in Norwegen, während Herr Dr. Cédric Carasco von der CEA in Frankreich über aktuell in Entwicklung befindliche Techniken zur Charakterisierung radioaktiver Abfälle referierte.

Auch die Möglichkeit zur Erschließung neuer Kontakte kam durch die Durchführung unseres bewährten Business Speed Networkings und anschließendem Get Together nicht zu kurz, während sich die Aussteller bei einer Road Show gezielt einzeln geführten Gruppen präsentieren konnten.

Die ICOND 2018 wurde mit einer Key Note durch Stephan Krüger von PreussenElektra eröffnet. Als verantwortlicher Leiter für den Rückbau der Kernkraftwerke des Unternehmens erläuterte er die Flottenstrategie für einen optimierten Rückbau.

Durch die wachsende Anzahl internationaler Beiträge wurden Erfahrungen ausländischer Teilnehmer geteilt. Beispielsweise wurde der aktuelle Status des Rückbaus des Kernkraftwerks ZION in den USA Thema eines Vortrags vorgestellt. Im Pre-Conference Workshop referierten Gäste aus dem europäischen Ausland, ergänzt durch nationale Vorträge, über neue Technologien im Bereich des Rückbaus wie Laser Cutting Technology, Surface Treatment oder Measurement Systems.

Ergänzend gab es Vorträge zur Projektorganisation und Marktentwicklung. Hier präsentierte Dr. Jochen Latz von McKinsey & Company die Marktperspektiven für den Rückbau kerntechnischer Anlagen und relevante Erfolgsfaktoren um sich international auf dem Rückbaumarkt zu behaupten.

Im November 2017 fand zum sechsten Mal die ICOND in Kooperation mit dem TÜV Rheinland sowie den belgischen Unternehmen TECNUBEL und TRACTEBEL statt. Mit 310 Teilnehmern aus nahezu zwanzig Nationen nahm die Teilnehmerzahl das dritte Jahr in Folge zu. Über zwanzig Unternehmen nutzten die vollständig ausgebuchte Ausstellungsfläche im Eurogress Aachen um ihre rückbauspezifischen Produkte und Dienstleistungen dem Fachpublikum zu präsentieren.

Die ICOND 2017 fokussierte die Neuausrichtung der kerntechnischen Wirtschaft bedingt durch den Kernenergieausstieg in Deutschland. Frau Dr. Ruth Welsing von der Kanzlei Kümmerlein, Rechtsanwälte und Notare stellte die Änderungen durch das im Jahr 2017 erlassene Gesetz zur Neuordnung der Verantwortung in der kerntechnischen Entsorgung dar. Dem Gesetz zufolge sollen die Kraftwerksbetreiber für die gesamte Abwicklung und Finanzierung der Bereiche Stilllegung, Rückbau und fachgerechte Verpackung der radioaktiven Abfälle zuständig bleiben. Für die „Durchführung und Finanzierung der Zwischen- und Endlagerung“ wird hingegen künftig der Bund verantwortlich sein. Herr Wolfgang Honetschläger, der verantwortliche Leiter für die Rückbauprojekte bei der EnBW Kernkraft GmbH referierte über die ganzheitliche Strategie für den Rückbau der EnBW Energie Baden-Württemberg AG. Die vorgestellte Unternehmensstrategie behandelte die Aufgabenstellungen: Genehmigungs- und Personalmanagement, Reststoffentsorgung sowie Endlagerungsvorbereitungen. Die ersten Rückbautätigkeiten in Neckarwestheim wurden präsentiert.

Der internationale Erfahrungsaustausch erfolgte sowohl im Plenum, basierend auf Initialvorträgen von Teilnehmern aus Taiwan und Russland sowie während des Pre-Conference Workshop, welcher erstmalig die spezifischen Besonderheiten bei der Stilllegung kerntechnischer Forschungseinrichtungen thematisierte.

Die ICOND 2016 wurde in Kooperation mit dem TÜV Rheinland und der belgischen Firma TECNUBEL im Eurogress in Aachen durchgeführt. Von den ca. 290 Teilnehmern/-innen kamen in diesem Jahr 32% aus dem Ausland, womit der Trend einer immer stärkeren Internationalisierung der ICOND weiter anhält. Darüber hinaus präsentierten im Ausstellerbereich mehr als zwanzig Firmen neue Produkte und Dienstleistungen. Das Teilnehmerspektrum umfasste sowohl Vertreter/-innen der Industrie, der technischen Überwachung, Aufsichts- und Genehmigungsbehörden, der Energieversorger sowie aus Forschung und Entwicklung.

Der Fokus der diesjährigen ICOND lag auf aktuellen Entwicklungen in den Bereichen des Rückbaus und der kerntechnischen Entsorgung sowie auf Erfahrungen aus laufenden Rückbauprojekten im In- und Ausland. Frau Heinen-Esser, Geschäftsführerin der neugegründeten Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE), stellte die Ergebnisse der Kommission Lagerung hoch radioaktiver Abfallstoffe vor. Herr Homan, Geschäftsführer von PreussenElektra, berichtete über die Planung der eigenen Rückbauprojekte und zukünftigen Entwicklungen.
Im Rahmen des Pre-Conference Workshops wurden neue Technologien und deren Einsatz in nationalen und internationalen Rückbauprojekten vorgestellt. Zu Beginn der ICOND standen die aktuellen gesetzlichen Regelungen sowie Erfahrungen aus laufenden Rückbauprojekten im Fokus. In den insgesamt 31 Fachvorträgen wurden neben dem aktuellen Status der deutschen Rückbauprojekte auch unterschiedliche internationale Perspektiven und Managementstrategien vorgestellt. Beispielsweise stellte Magnus Oskarsson von Vattenfall den Kernkraftwerkrückbau in Schweden vor.

Wir freuen uns über die positive Resonanz sowie das große Interesse an der ICOND, zu der wir Sie gerne wieder im November 2017, erneut im Eurogress in Aachen, begrüßen werden.

Die ICOND 2015 wurde zum vierten Mal in Kooperation mit dem TÜV Rheinland durchgeführt und fand im neu eröffneten World Conference Center in Bonn statt. Neben den 250 Teilnehmern/-innen nutzten zwei Dutzend Firmen die Möglichkeit im Ausstellerbereich des modernen Tagungszentrums Kontakte zu knüpfen und neue Produkte zu präsentieren. Das Teilnehmerspektrum umfasste sowohl Vertreter/-innen der Industrie, der technischen Überwachung, Aufsichts- und Genehmigungsbehörden sowie Energieversorgern und Vertreter/-innen der nationalen und internationalen Presse.

Inhaltlich fokussierte die ICOND Teilaufgaben des Rückbaus und hierzu erforderliche Technologien, verglich Stilllegungsstrategien und legte die rechtlichen Rahmenbedingungen dar. Mit einer ausländischen Teilnehmerbeteiligung von 27 % präsentierte sich die ICOND 2015 zudem internationaler als die vorherigen Jahre, was das Interesse an innovativen Rückbautechniken sowie an den Erfahrungen in Deutschland widerspiegelt.

Bei dem Pre-Conference Workshop tauschten sich die Teilnehmer/-innen zu den verschiedensten Technologien und Erfahrungen aus weltweiten Rückprojekten aus. Die Ökonomie des Rückbaus kerntechnischer Anlagen wurde zu Beginn der ICOND betrachtet und durch die Podiumsdiskussion zum Thema Zeit- und Kostenrisiken ergänzt. In den insgesamt 32 Fachvorträgen wurden neben dem aktuellen Status der deutschen Rückbauprojekte auch verschiedene Perspektiven und Strategien vorgestellt.

Die ICOND 2014 wurde in Kooperation mit dem TÜV Rheinland und dem britischen Unternehmen Amec, heute Amec Foster Wheeler, im CCW der Messe Essen veranstaltet. Die Konferenz brachte ca. 300 Vertreter/-innen der Industrie und der technischen Überwachung, Aufsichts- und Genehmigungsbehörden sowie Energieversorger zusammen. Überwiegend kamen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem operationalen und strategischen Management.

Mit 25% Beteiligung aus dem Ausland war die ICOND 2014 internationaler geprägt als die Jahre zuvor. Themenschwerpunkte des für internationale Besucher angebotenen Pre-Conference Workshops waren die rechtlichen und administrativen Rahmenbedingungen in Deutschland sowie innovative Rückbautechnologien.

In den insgesamt 36 Fachvorträgen wurden unter anderem die juristischen Aspekte eines möglichen Stiftungsmodells zur Finanzierung des Rückbaus und der Entsorgung radioaktiver Abfälle in Deutschland thematisiert. Des Weiteren wurden Strategien für das Rückbaumanagement sowie wirtschaftliche Optimierungspotentiale von Referenten aus dem europäischen Ausland vorgestellt. Wie kann der Rückbau im kalkulierten Zeit- und Kostenrahmen gehalten werden und welche Risiken existieren?
Besonders diskutiert wurde das Benchmarking im Projektmanagement für den Rückbau kerntechnischer Anlagen. Im abschließenden Themenblock wurden die Entsorgung und Endlagerung radioaktiver Abfälle sowie die neuen Freigaberegelungen der EU-Strahlenschutzgrundnorm behandelt. Insgesamt nutzen 26 Unternehmen die begleitende Ausstellung, um mit Entscheidungsträgern Kontakt aufzunehmen sowie neue Produkte zu präsentieren.

Die ICOND 2013 wurde im Eurogress Aachen durchgeführt. Über 300 Teilnehmer und 17 ausstellende Unternehmen – vor allem Vertreter der Rückbauindustrie und der Energieversorger – diskutierten die aktuellen Herausforderungen zur Stilllegung des von der Bundesregierung beschlossenen Ausstiegs aus der Kernenergie bis zum Jahr 2022.

Die Referenten/-innen stellten auf der Konferenz ihr Expertenwissen sowie Best-Practice-Lösungen in Sachen Rückbau zur Diskussion. Themenschwerpunkte waren Stilllegungsstrategien und Projektmanagement. Hierbei wurde insbesondere auf die Frage eingegangen: Welche Kernkompetenzen empfiehlt es sich als Betreiber beizubehalten und welches Tätigkeitsspektrum sollte aus ökonomischen Gesichtspunkten durch Service-Dienstleiter oder die Zulieferindustrie abgedeckt werden?

Vortragende und Teilnehmer setzten sich ebenfalls mit dem Kompetenz- und Motivationserhalt in einer sich verändernden Unternehmensstruktur auseinander. Es wurden konkrete Maßnahmen im Bereich des Change-Managements vorgestellt. Zusätzlich wurde die Entsorgung der beim Rückbau anfallenden radioaktiven Abfälle thematisiert. Die Möglichkeiten und Rahmenbedingungen der zwei Entsorgungskonzepte „cut and packaging“ und „long time storage“ wurden analysiert und gegenübergestellt.

Das Rückbau-Symposium 2012 wurde von AiNT gemeinsam mit dem TÜV Rheinland in Köln durchgeführt. Die Veranstaltung war mit 300 Teilnehmern und 10 Ausstellern ausgebucht. In den Fachvorträgen wurden der durch die deutsche Bundesregierung diktierte Ausstieg aus der Kernenergie und die hiermit geschaffenen Rahmenbedingungen thematisiert. Von zwei Juristen wurden die rechtlichen Aspekte der Nachbetriebs- und Stilllegungsphase erörtert. Die Referenten stellten Möglichkeiten zur Straffung und Beschleunigung der Genehmigungsverfahren dar. Seitens der kerntechnischen Industrie und der Betreiber wurden erfolgreiche Rückbauprojekte vorgestellt und die dadurch gewonnenen Erkenntnisse diskutiert. Anbei finden Sie einen ausführlichen Tagungsbericht sowie Pressetexte zu der Veranstaltung.

PROGRAMM 2021

Das Programm der ICOND 2022 wird im Juli veröffentlicht.
 

PRE-CONFERENCE WORKSHOP (ENGLISH ONLY)

11:30 REGISTRATION
12:00 QUICK LUNCH
  INNOVATIONS & DIGITALIZATION
13:00 WELCOME
 
Dr. Andreas Havenith – AiNT GmbH
13:05 LD-SAFE: Laser Cutting Technology for the Dismantling
of the most Critical Components of Nuclear Reactors
 
Damien Roulet – ONET Technologies
13:30 Purification and Treatment of Waters from
Wet Cutting Pools and Sludges Processing into SIAL© matrix
 
Marcela Blazsekova – Jacobs Slovakia
13:55 Robotic Systems Supporting
Decommissioning Operations
 
Pascal Becker – FZI Forschungszentrum Informatik
14:20 Tele-Operation of Multi-Robotic Systems with Augmented Virtuality for Semi-Automated Handling and Cutting of Radioactive Waste
 
Sebastian Reitelshöfer – Lehrstuhl für Fertigungsautomatisierung und
Produktionssystematik der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
14:45 KAFFEEPAUSE
15:20

Dismantling of the Radioactive Waste Warehouse Building №1 within the Jose Cabrera NPP D&D Project (Spain), accomplished by ENRESA

 
Diego Espejo, ENRESA
15:45 cleanNUCLEAR – Latest Developments of cleanLASER
Ablation in Nuclear Industries
 
Sergej Retich – Clean-Lasersysteme GmbH
16:10 Non-Destructive Material Characterization
of Radioactive Waste Packages with QUANTOM©
 
Dr. Laurent Coquard – Framatome GmbH
16:35 A Novel Approach to the Localization and the Estimate of
Radioactivity with Large Clearance Monitors
 
Dr. Bastian Weinhorst – Safetec Entsorgungs- und Sicherheitstechnik GmbH
17:00 AuDeKa – Major Achievements towards a Fully Automated
Decontamination Solution for Dismantled Parts from Decommissioning
 
Franz Borrmann – iUS Institut für Umwelttechnologien und Strahlenschutz GmbH
17:25 Determination of Fuel using the Passive
and Active Neutron Counting Technique
 
Dr. Matthias Fritzsche – Mirion Technologies (CANBERRA) GmbH

 

10:00 REGISTRATION
11:30 QUICK LUNCH
12:40 WELCOME
 
Dr. Andreas Havenith – AiNT GmbH

 

  STRATEGIEN UND MARKTENTWICKLUNG
12:50
Lessons learned – Die Erfahrungen Großbritanniens bei Stilllegung
und Abfallmanagement
 
David Peattie – Nuclear Decommissioning Authority
13:15 NNDs Weg zur Digitalisierung im Stilllegungs-
und Abfallmanagementprozess
 
Ole Jakob Ottestad – NND Norsk Nuclear Decommissioning
13:40 Erfolgreiches Navigieren im wachsenden Markt für den Rückbau der Kernkraftwerke
 
Dr. Jochen Latz – McKinsey & Company, Inc.
14:05 Neue Technologien für den Rückbau
graphit-moderierter Kernreaktoren
 
Jean-Luc Flouttard - Cyclife DS
14:30 Der belgische Rückbaumarkt und ENGIEs nukleare Dienstleistungen
 
Peter Berben – ENGIE Corporate
14:55 ROAD SHOW – EXHIBITOR ELEVATOR PITCH
14:55 KAFFEEPAUSE
15:40 Die Quadratur des Kreises - Deutschlands nukleares Erbe wird verpackt, Update
 
Jörg Viermann – GNS Gesellschaft für Nuklear-Service GmbH
16:05
Entsorgung von nicht-radioaktiven Abfällen auf Deponien
 
Dr. Gabriele Greifeneder – PreussenElektra GmbH
16:30 Schwierigkeiten bei der Deponierung freigemessener Abfälle
aus dem KKW-Rückbau
 
Prof. Hartmut Gassner – Anwaltsbüro Gassner, Groth, Siederer & Coll.
16:55 Innovativer Weg zur Dekontaminierung ohne Erzeugung von sekundärem Flüssigabfall
 
Thomas Xu - FEVDI Nuclear Expert
17:45-
18:15
ABFAHRT DER SHUTTLE-BUSSE ZUM TIVOLI
18:15 CONFERENCE DINNER AM TIVOLI

 

  RÜCKBAUTECHNOLOGIEN
09:00 Rückbau des Reaktordruckbehälters inklusive Einbauten
des Ågesta Druckschwerwasserreaktors
 
Niklas Bergh – Westinghouse Electric Sweden AB
09:25 Entwicklung eines Kontakt-Lichtbogen-Metall-Trennschleif-Verfahrens
für automatisierte Unterwasserschneidaufgaben
 
Emily Schmidt – Leibniz-Universität Hannover
09:50 Digitalisierungskonzept zur Unterstützung
der Stillsetzungsplanung
 
Marc Bogenstahl – Rodias GmbH
10:15
ROAD SHOW – EXHIBITOR ELEVATOR PITCH
10:15
KAFFEEPAUSE
11:00 Bestimmung des Aerosol-Quellterms beim Rückbau
am Standort Fukushima Daiichi
 
Dr. Emmanuel Porcheron – IRSN Institute de Radioprotection et de Sûreté Nucléaire
11:25 Demontage und Zerlegung von Komponenten
und Systemen des Steuerstabantriebsraumes
 
Dr. Heiko Herbell – Framatome & Dr. Lars Behnke – RWE Nuclear GmbH
11:50 Rückbau der Anlage Mülheim-Kärlich:
Abbau der Dampferzeuger
 
Philipp Moormann & Dr. Thomas Volmar – RWE Nuclear GmbH
12:15 LUNCH

 

  CHARAKTERISIERUNG UND ABFALLMANAGEMENT
13:30-
16:30
MEET YOUR COMPANY
13:30 Charakterisierung radioaktiver Abfallströme
beim Rückbau von Kernkraftwerken
 
Dr. Marina Sokcic-Kostic – NUKEM Technologies Engineering Services GmbH
13:55 Die zerstörungsfreie Prüfung von Betonstrukturen
für den nuklearen Rückbau
 
Dr. Ernst Niederleithinger – Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)
14:20 Smarte radiologische
Charakterisierung
 
Neil Owen – Createc
14:45 KAFFEEPAUSE
15:15 Herausforderungen bei der Nachqualifizierung
von Altabfällen
 
Souad Pederzani – GNS Gesellschaft für Nuklear-Service mbH
15:40 Stoffliche Charakterisierung
mittels Stoffvektoren
 
Moritz Gradmann – TÜV Rheinland Industrie Service GmbH
16:05
Lehren aus der jahrzehntelangen Praxis in der Charakterisierung,
dem Management und der Entsorgung von radioaktiven Abfällen in Finnland
 
Dr. Petri Kotiluoto – VTT Technical Research Centre of Finland, Antti Ketolainen – Fortum Power and Heat Oy
16:30-
19:00
GET TOGETHER
16:40-
17:40
BUSINESS SPEED NETWORKING

 

  KOMPETENZENTWICKLUNG & WEITERBILDUNG
09:00 In Präsenz oder online:
Wie Sie Ihre Präsentation zum Strahlen bringen!
 
Danielle Dobbe – LRCB - Dutch expert centre for screening
09:25 Monte-Carlo-Simulationen von Freigabegeräten unter Verwendung des FLUKA-Codes
 
Frederico Geser - Paul Scherrer Institut
09:50 KAFFEEPAUSE

 

  FREIGABE
10:20 Chancen und Möglichkeiten für Freigabe
beim Rückbau kerntechnischer Anlagen
 
Dr. Anton Anthofer – VPC Nukleare Dienstleistungen GmbH
10:45 Einzelfallnachweise nach § 37 StrlSchV für die Freigabe
von Gebäuden und Standorten
 
Dr. Stefan Thierfeldt – Brenk Systemplanung GmbH
11:10 Gamma Freimessanlagen der dritten Generation
 
Dr. Ingo Kölln – Ludlum GmbH
11:35 Neue Perspektiven
in der Freigabe von Metallen
 
Dr. Tim Thomas – Safetec Entsorgungs- und Sicherheitstechnik GmbH
12:00 FINAL STATEMENT AND OUTLOOK
12:15 QUICK LUNCH

 

AUSSTELLER



AUSSTELLUNG ICOND 2022

STANDPLAN

Hier finden Sie den Standplan für die Ausstellung der ICOND 2022.



AUSSTELLER 2022

Bei Interesse an einer Ausstellungsfläche wenden Sie sich bitte an uns. Messe-Equipment und Mobiliar kann zur Verfügung gestellt werden. Eine Inventarliste schicken wir Ihnen auf Anfrage gerne zu.

 

ANSPRECHPARTNER

Silke Siebrecht und Helena Schunk stehen Ihnen gerne von
Montag bis Freitag zwischen
8:00 - 16:00 unter 02402 10215-00 zur Verfügung.

 

STUDENTS & YOUNG PROFESSIONALS

FÜR STUDIERENDE & YOUNG PROFESSIONALS

Sie sind StudentIn, DoktorandIn oder Young Professional?

Möchten Sie Kollegen aus der Kerntechnik und Ihren potenziellen
zukünftigen Arbeitgeber kennenlernen?

Dann bewerben Sie sich jetzt um ein Sponsoring
für Ihre ICOND-Teilnahme!

Bei erfolgreicher Bewerbung ist Ihre gesamte Teilnahme
an der ICOND kostenfrei (exkl. Anreise- & Übernachtungskosten).

Ihr Sponsor steht Ihnen während der ICOND für ein Bewerbungsgespräch
zur Verfügung. In einem nachfolgenden Get-Together lernen Sie weitere mögliche Arbeitgeber kennen.

Bitte füllen Sie das nachfolgende Bewerbungsformular (pdf) aus
und senden es bis zum 19.9.2022 an registration@icond.de.

FÜR UNTERNEHMEN

Sie sind Arbeitgeber und suchen qualifiziertes Nachwuchspersonal
im kerntechnischen Bereich?

Durch ein Sponsoring ermöglichen Sie den StudentenInnen und DoktorandenInnen die Teilnahme an der ICOND.

Während der ICOND organisieren wir ein Bewerbungsgespräch
mit ausgewählten KandidatInnen. Nachfolgend können Sie bei einem
Get-Together alle KandidatInnen kennenlernen.

Sprechen Sie uns an!

ANSPRECHPARTNER

Frau Silke Siebrecht steht Ihnen gerne
von Montag bis Freitag
zwischen 8:00 - 16:00 Uhr
unter 02402 10215-00
zur Verfügung.

BUSINESS SPEED NETWORKING

BUSINESS SPEED NETWORKING 2022

Auch 2022 bieten wir wieder das Business Speed Networking für Teilnehmer der ICOND an. Dabei präsentieren Sie sich und Ihr Unternehmen unterschiedlichen Teilnehmern. Sie erhalten eine individuelle Laufkarte mit den zu besuchenden Tischnummern.

Das Konzept in Kürze:

• 5 Personen pro Stehtisch und Runde
• 2 Minuten Zeit um sich und sein Unternehmen zu präsentieren
• nach 10 Minuten wird innerhalb von 2 Minuten
   zum nächsten Tisch gewechselt

Somit ergibt sich für Sie die Gelegenheit, innerhalb einer Stunde 20 neue Kontakte zu knüpfen. Beim anschließenden Get together besteht die Möglichkeit, diese Kontakte individuell zu vertiefen.

BUCHUNG

BUCHUNGSFORMULAR FÜR DIE PRÄSENZVERANSTALTUNG
BUCHUNGSOPTIONEN
TEILNEHMERDATEN (Namen bei mehreren Teilnehmern bitte unter Bemerkungen eintragen)
RECHNUNGSADRESSE GEMÄSS KONZERNVORGABEN (siehe auch unsere AGB)
ZUSÄTZLICHE BEMERKUNGEN

Mit dem Absenden des Buchungsformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden. (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

Bitte rechnen Sie 2 plus 7.
ANMELDEFORMULAR ZUM DOWNLOAD

icond_2022_booking_form.pdf (110,0 KiB)

INFO & PREISE

VERANSTALTUNGSORT
Eurogress Aachen
Monheimsallee 48
52062 Aachen

ICOND - PRÄSENZVERANSTALTUNG


14. - 17 November 2022
Komplettes Programm
Early Bird € 1.195 / Teilnehmer
bis 16.09.2022
(anschließend € 1.295)

15. - 17. November 2022
Ohne Pre-Conference Workshop
Early Bird € 1.095 / Teilnehmer
bis 16.09.2022
(anschließend € 1.195)

Alle Preise netto, zzgl. MwSt.

IM PREIS INKLUDIERT:

  • Teilnahme an der gebuchten Veranstaltung
  • Full Catering während der Veranstaltung
  • Teilnahme an allen im Programm enthaltenen Programmpunkten wie z.B. Business Speed Networking, Aussteller Road Show, Get Together, Conference Dinner
  • Zugriff auf die Vortragsfolien in PDF-Form in einem passwortgeschützten Bereich
HOTELS

Wir haben für Sie in der folgenden PDF eine Übersicht veranstaltungsnaher Hotels zusammengestellt:

HOTELINFORMATIONEN ZUM DOWNLOAD

icond_hotels_aachen_2022_de.pdf (69,0 KiB)

ANSPRECHPARTNER

Silke Siebrecht und Helena Schunk stehen Ihnen gerne von Montag bis Freitag zwischen 8:00 - 16:00
unter 02402 10215-00 zur Verfügung.

FAQ

 
Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen.
Stand der Informationen 30.09.2021

 

CORONA
 

Welche Maßnahmen gelten während der ICOND?
Wir freuen uns, Sie zur ICOND begrüßen zu dürfen! Bitte lesen Sie die folgenden Informationen, um die Durchführung einer sicheren Veranstaltung gewährleisten zu können.
 
• Zutritt nur mit 3G-Nachweis
Als Nachweis gilt:

– ein Impfnachweis mit letzter erforderlicher Einzelimpfung vor mindestens 14 Tagen.

– eine ärztliche oder behördliche Bestätigung über eine überstandene Corona-Erkrankung (positiver PCR-Test, der mindestens 28 Tage und höchstens 6 Monate zurückliegt).

– ein bestätigter negativer Schnelltest (Antigenschnelltest oder PCR-Test nicht älter als 48 Stunden). Das negative Ergebnis muss von einer in der Corona-Test- und -Quarantäneverordnung vorgesehenen Teststelle schriftlich oder digital bestätigt werden (Negativtestnachweis).
 
 
• Bei Erkältungssymptomen ist eine Teilnahme an der ICOND untersagt.
 
• Es besteht eine Medizinische Mund-Nasen-Schutz-Pflicht (MNS-Pflicht) außerhalb eines eingenommenen Sitz- oder Stehplatzes.
 
• Halten Sie 1,50 m Abstand zu anderen Teilnehmern.
 
• Bitte halten Sie die Husten- und Niesetikette ein (Einmaltaschentücher verwenden, Husten und Niesen in die Ellenbeuge).
 
• Waschen oder desinfizieren Sie Ihre Hände regelmäßig

 
 
ALLGEMEINES
 

In welcher Form findet die ICOND 2021 statt?

Die ICOND wird ausschließlich als Präsenzveranstaltung durchgeführt werden.

Welche Infektionsschutzmaßnahmen werden umgesetzt?

Die Veranstaltung findet unter Einhaltung der 3G-Regeln statt, d.h. bei Zutritt muss der Teilnehmende in Verbindung mit einem Lichtbildausweis den Nachweis erbringen, entweder vollständig geimpft, genesen oder innerhalb der vergangenen 48 Stunden negativ getestet worden zu sein. Des Weiteren gilt außer am eingenommenen Sitzplatz eine Maskenpflicht sowie ein Abstandsgebot von 1,50 m. Eine Teilnahme an der ICOND mit Erkältungssymptomen ist untersagt.

Was ist in der Konferenzgebühr der TeilnehmerInnen im Preis inkludiert?

Sie erhalten Zutritt zu den simultanübersetzten Vorträgen, der Ausstellung, und können am Business Speed Networking, der Aussteller Road Show, dem Get Together und dem Conference Dinner ohne weitere Kosten teilnehmen. Außerdem umfasst die Teilnahmegebühr ein Full-Catering-Konzept inklusive aller Getränke, Mittagessen und Snacks während der Veranstaltungsdauer. Nach Beendigung der Konferenz erhalten Sie außerdem in einem passwortgeschützten Bereich Zugriff auf die Vortragsfolien in PDF-Form.

Ich habe Verbesserungsvorschläge und/oder konstruktive Kritik.

Wir freuen uns über Ihren aktiven Beitrag, die ICOND zu optimieren! Bitte kontaktieren Sie Frau Siebrecht oder Frau Schunk unter 02402-102 15 00 oder via contact@nuclear-training.de .

 
 
WIE KANN ICH MEIN UNTERNEHMEN AUF DER ICOND PRÄSENTIEREN?
 

Ich möchte ausstellen. Wo finde ich nähere Informationen?

Die Ausstellung der ICOND 2021 ist ausgebucht. Gerne können Sie uns bezüglich einer Buchung für die ICOND 2022 kontaktieren.

Was ist in den Ausstellergebühren enthalten?

Sie erhalten eine Ihrer gebuchten Kategorie entsprechende verfügbare Standfläche von uns zugeteilt. Hierbei sprechen wir mit Ihnen Ihre Präferenzen ab. Es handelt sich um die reine Standfläche ohne Mobiliar, Seiten- oder Rückwände. Im Preis enthalten sind außerdem Strom und WLAN-Zugang. Es sind keine Teilnehmer pauschal im Standpreis enthalten!
Sie haben jedoch die Möglichkeit, vergünstigt Standpersonal anzumelden.

Wird es eine Printversion des Book of Abstracts 2021 geben und wie hoch ist die Auflage?

Es wird für die ICOND 2021 ein gedrucktes Book of Abstracts geben. Das Book of Abstracts beinhaltet die Abstracts der Vorträge, Unternehmensprofile und das Programm der ICOND. Wir sehen derzeit eine Auflage von 1.000 Stück vor. Das Book of Abstracts wird auf der ICOND jedem Teilnehmer ausgehändigt und des Weiteren an nationale sowie internationale Bedarfsträger und Interessenten postalisch versendet.

Ich bin kein Aussteller auf der ICOND, möchte aber dennoch mein Unternehmen mit einem Unternehmensprofil im Book of Abstracts bewerben, geht das?

Sie können gerne Ihr Unternehmen im Book of Abstracts je nach Bedarf auf einer Einzel- oder Doppelseite präsentieren und nuklearspezifische Dienstleistungen oder Technologien vorstellen. Bitte füllen Sie hierzu die hier verfügbare Anmeldung und die Vorlage aus. Für Rückfragen oder Anmerkungen wenden Sie sich ggf. an Frau Siebrecht oder Frau Schunk unter 02402-102 15 00 oder via contact@nuclear-training.de.

Wie kann ich die ICOND sponsern?

Wir bieten individuell für jede Unternehmensgröße und jedes Budget eine Lösung an. Egal, ob Sie am Tragetaschen- oder Lanyard-Sponsoring interessiert sind, beim Mittagessen Ihr Unternehmenslogo auf den Servietten wiederfinden wollen oder das Get Together in Ihrem Namen stattfinden soll – sprechen Sie uns an! Frau Siebrecht und Frau Schunk beraten Sie gerne unter 02402-102 15 00 oder via contact@nuclear-training.de

 
 
PROGRAMM
 

Wann wird das Programm bekannt gegeben?

Wir werden das aktuelle Programm Anfang Juli veröffentlichen.

Ich möchte einen Vortrag einreichen.

Wir freuen uns über Ihren Beitrag und bitten um zeitnahe Einreichung. Eine Vorlage für das Abstract finden Sie hier.

 
 
TEILNEHMER-BUCHUNG
 

Wie kann ich mich anmelden?

Sie können sich unter dem Reiter „Buchung“ registrieren, oder auch per E-Mail unter Angabe der Rechnungsadresse und ggf. Referenznummer.

Wann erhalte ich eine Buchungsbestätigung?

Sie erhalten innerhalb von 5 Werktagen eine Anmeldebestätigung und Rechnung. Sollten Sie in diesem Zeitraum keine Rückmeldung erhalten, so kontaktieren Sie bitte Frau Siebrecht oder Frau Schunk unter 02402-102 15 00 oder via contact@nuclear-training.de

Gibt es Rabattregelungen für Teilnehmer?

Sollten Sie mit mindestens fünf Personen (alle identische Rechnungsadresse) teilnehmen können wir Sonderkonditionen einräumen. Kontaktieren Sie bitte Frau Siebrecht oder Frau Schunk unter 02402-102 15 00 oder via contact@nuclear-training.de

Wie kann ich mein ICOND-Ticket zahlen?

Nach der Anmeldung erstellen wir Ihnen zeitnah eine Rechnung und bitten um Banküberweisung innerhalb von 30 Tagen. In Ausnahmefällen können Sie nach vorheriger Absprache zu Beginn der Veranstaltung an der Registrierung per Kreditkarte oder bar zahlen.

Ich bin Aussteller. Kann ich Standpersonal vergünstigt anmelden?

Sie können max. zwei Personen als Standpersonal hier vergünstigt zu € 899.- pro Person anmelden (incl. Full-Catering und Teilnahme an allen Events, jedoch KEIN Zutritt zu den Fachvorträgen!). Möchten Sie als Aussteller auch an den Fachvorträgen teilnehmen, registrieren Sie sich bitte regulär.

 
 
MEET YOUR COMPANY
 

Wie kann ich mich als StudentIn oder Young Professional um ein Sponsoring bewerben und was beinhaltet das Sponsoring?

Bitte bewerben Sie sich mittels dieses Formulars. Das Sponsoring umfasst die Kostenübernahme durch ein Unternehmen für die gesamte Teilnahme an der ICOND (exkl. An- und Abreise & Übernachtung).

Sie sind außerdem automatisch für den „Meet Your Company“-Event, bei dem arbeitsuchende Studierende oder Young Professionals Gespräche mit Fachkräften suchenden Unternehmen führen, vorgesehen.

Ich bin StudentIn oder Young Professional und habe mich um ein Sponsoring für die Teilnahme an der ICOND 2021 beworben. Wann erhalte ich eine Rückmeldung?

Eine Antwort, ob Ihre Teilnahme gesponsort wird erhalten Sie bis zum 04.10.2021.

Mein Unternehmen möchte am Meet your Company teilnehmen und einen/mehrere StudentInnen bzw. Young Professionals sponsern.

Wir freuen uns über Ihre Anfrage! Bitte kontaktieren Sie Frau Siebrecht oder Frau Schunk unter 02402-102 15 00 oder via contact@nuclear-training.de.

 
 
ANREISE UND ÜBERNACHTUNG
 

Was ist der nächstgelegene Flughafen und Bahnhof zur ICOND?

Per Flugzeug empfiehlt sich eine Anreise über die nächstgelegen Airports Köln (ca. 80 km entfernt) oder Düsseldorf (90 km). Die Flughäfen Brüssel und Frankfurt liegen in 150 km bzw. 250 km Entfernung. Bitte beachten Sie bei internationaler Anreise über Brüssel mögliche abweichende Bestimmungen hinsichtlich Covid-19.

Aachen HBF als nächstgelegener Bahnhof befindet sich ca. 1,8 km vom Veranstaltungsort Eurogress entfernt.

Welche Hotels können Sie empfehlen?

Sie finden hier eine Liste mit günstig gelegenen Hotels sowie Hinweise auf Kontingentvereinbarungen in einzelnen Häusern.

® 2021 AiNT GmbH