Der Eintrag "offcanvas-col1" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col2" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col3" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col4" existiert leider nicht.

DE
Kontaktieren Sie uns +49 2402 127505 111

MEDIENPARTNER

KONZEPT

ICOND

12. INTERNATIONAL CONFERENCE ON NUCLEAR DECOMMISSIONING

HINTERGRUND

Die Stilllegung und der Rückbau kerntechnischer Anlagen stellen alle Beteiligten vor hohe planerische und genehmigungstechnische Anforderungen. In der laufenden Dekade werden sowohl in Europa als auch weltweit zahlreiche Kernkraftwerke aufgrund ihrer Laufzeit und politischen Entscheidungen außer Betrieb genommen. Dieser Umstand erfordert optimierte bzw. zwischen allen Beteiligten abgestimmte Rückbaustrategien.

Die Fachveranstaltung fokussiert den rechtlichen Rahmen in Deutschland, vergleicht Stilllegungsstrategien im In- sowie Ausland und nimmt die verschiedenen Teilaufgaben des Rückbaus in den Blick. Neben den unterschiedlichen Genehmigungs- und Finanzierungsstrategien spielt das Personalmanagement beim Übergang vom Kernkraftwerksbetrieb zum Rückbauprojekt eine wichtige Rolle. Ebenfalls wird die Zwischenlagerung und Entsorgung radioaktiver Abfälle thematisiert, die für den Rückbau eine wesentliche Randbedingung darstellt.

ZIELGRUPPE

Die Konferenz richtet sich an Betreiber von kerntechnischen Anlagen, die die Verantwortung für die Projektsteuerung und die Reststoffentsorgung von Rückbauprojekten haben. Weitere Zielgruppen sind Unternehmen, die mit der Planung und Durchführung von Rückbauprojekten beauftragt sind. Es werden Behörden und Sachverständigenorganisationen adressiert, die in Genehmigungs- sowie Aufsichtsverfahren und die Begutachtungen von Rückbauprojekten eingebunden sind.

Ausgehend von Fachvorträgen diskutieren die TeilnehmerInnen die Herausforderungen des Rückbaus sowie Planungsvarianten für individuelle Rückbauaufgaben.  Alle Beiträge, außer beim Pre-Conference Workshop werden simultan übersetzt (Deutsch/Englisch).
 

VERANSTALTUNGSORT

Eurogress Aachen
Monheimsallee 48
52062 Aachen

TEILNEHMERSPEKTRUM

MEDIA

ICOND 2022 VIDEO LONG VERSION
ICOND 2022 SHORT VERSION
ICOND RÜCKBLICKE

Die ICOND thematisiert stets aktuelle Aspekte rund um den kerntechnischen Rückbau und beinhaltet zunehmend die daraus resultierenden Erfahrungen.

Die Rückblicke auf die vergangenen Symposien finden Sie unter den jeweiligen Jahreszahlen.

Im November 2022 fand die 11. ICOND erneut im Eurogress Aachen statt. Mit mehr als 460 internationalen Teilnehmenden und 51 Unternehmen, die ihre Produkte und Dienstleistungen in der Ausstellung präsentierten, war es die größte ICOND bisher. Der Pre-Conference Workshop widmete sich insbesondere innovativen Methoden und Technologien der radiologischen Abfall- und Anlagencharakterisierung sowie technischer Lösungen beim Materialtransport im Rückbau. Das modernste Beschichtungsverfahren, das Kaltgasspritzen, wurde ebenfalls präsentiert. Durch dieses Verfahren können korrosionsbeständige Beschichtungen mit hoher Enddichte, hoher thermischer und elektrischer Leitfähigkeit sowie Homogenität aufgebracht werden.

Nachdem Herr Dr. Cord-Heinrich Lefhalm, Leiter der Rückbausteuerung der RWE Nuclear GmbH, zum Thema „Innovationen für einen effizienten Rückbau“ die ICOND eröffnet und den Rückbaufortschritt in der RWE-Flotte skizziert hatte, erläuterte er an konkreten Projekten Optimierungspotenziale zur Effizienzsteigerung. Die besonderen Herausforderungen diese Optimierungen im industriellen kerntechnischen Umfeld zu implementieren, wurden durch ihn analysiert und aus dem Auditorium wurden hierzu zahlreiche Fragen gestellt. Peter Berben, Leiter des Bereichs für Stilllegung und Management radioaktiver Abfälle bei ENGIE, gab ein Statusupdate des belgischen Rückbauprogramms. Vorträge im Themenblock „Strategien und Marktentwicklungen“ stellten VR unterstütze Rückbauprojekte sowie ganzheitliche, KI-basierte Projektplanungstools vor, die Potenziale zur Effizienzsteigerung von Rückbauprojekten ermitteln. Anschließend wurden laufende Projekte und hieraus gewonnene Erfahrungen vorgestellt. Herr Dr. Ralf Versemann (Hochtemperatur-Kernkraftwerk GmbH) stellte die Erfahrungen nach nunmehr 25 Jahren sicheren Einschluss des Thorium-Hochtemperaturreaktors (THTR) vor. Vertreter des spanischen Staatsunternehmens für den Rückbau- und Entsorgung kerntechnischer Anlagen und Abfälle (ENRESA) präsentierten anschaulich den gesamten Rückbau des KKW Jose Cabrera. Krönenden Abschluss des Dienstages bildete das von ENGIE und EQUANS gesponsorte Conference Dinner im Schloss Rahe. Nach umfänglichem Abendessen sorgte ein DJ für ausgelassene Partystimmung.

Die Demontage eines Reaktorgebäudedeckenkran mittels eines Gerüstes sowie Themen zur Robotik, zu Zerlege- und Dekontaminationstechnologien und die Modellierung der Logistik im Kernkraftwerk wurden am zweiten Konferenztag beim Thema „Rückbautechnologien“ vorgestellt. Neu entwickelte Werkzeuge, wie ein mobiles Anbaugerät zur automatisierten Rissüberfräsung oder zum Kaltschneiden von Stutzen des Reaktordruckbehälters wurden präsentiert. Mit seinem Vortrag zur verbesserten Aktivitätsbestimmung von Abfallfässern eröffnete Thierry Delvigne (Syscade) das Thema „Anlagen- und Abfallcharakterisierung“ und Dr. Bo Cederwall schloss mit seiner Vorstellung der Neutronen-Gamma-Emissions-Tomographie ab. Den letzten Konferenztag eröffnete Niels Belmans von der SCK CEN Academy zur „EURAD School of Radioactive Waste Management". Arne Larsson von Cyclife Sweden AB rundete den Themenblock „Reststoffmanagement &-freigabe“ mit seinem Vortrag zur Freigabe und Recycling von Metallen zu neuen Produkten, zu einem stimmigen Gesamtpaket ab.

Die bewährten Netzwerkformate wie das „Business Speed Networking“ fanden wieder regen Zulauf. Die Möglichkeit, neue Kontakte zu knüpfen, die im anschließenden „Get Together“ in der Ausstellung vertieft wurden, nutzten viele. Beim „Get Together“, gesponsort durch die DORNIER Group, wurden zahlreiche neue Geschäfte und Kooperationen angebahnt, so die Aussage von Vertretern der ausstellenden Unternehmen. Im Rahmen der „Exhibitor Road Show“ stellten sich die ausstellenden Unternehmen jeweils binnen 2 Minuten mehreren Kleingruppen vor. Studenten und Young Professionals bauten im „Meet your Company“ erste Kontakte zu möglichen zukünftigen Arbeitgebern auf.

Wir freuen uns darauf, die Community für nuklearen Rückbau und Entsorgung zur nächsten ICOND vom 13. bis zum 16. November 2023 erneut in Aachen begrüßen zu dürfen.

Jubiläum für die ICOND! Die nunmehr 10. ICOND konnte im Oktober 2021 wieder als Präsenzveranstaltung im Eurogress Aachen stattfinden. Während 37 RednerInnen über die Marktentwicklungen und Ihre Erfahrungen bei internationalen Rückbauprojekten referierten, präsentierten 45 Unternehmen in der vollends ausgebuchten Ausstellung ihre Produkte und Dienstleistungen. Pandemiebedingt fanden sich weniger internationale TeilnehmerInnen ein, jedoch nutzten die Anwesenden rege die Möglichkeiten für neue Kontakterschließungen beim bewährten Business Speed Networking, dem Get Together oder der Aussteller-Road Show. In der Aussteller-Road Show wurden die TeilnehmerInnen durch die Ausstellung geführt und die Ansprechpartner der Unternehmen präsentierten Ihre rückbauspezifischen Services und Produkte.

Der Pre-Conference Workshop fokussierte die Themen innovative Produkte und Prozessdigitalisierung. Es wurden u. a. innovative Produkte zum Laser Cutting, Laser Decontamination und im Bereich Robotics sowie zur zerstörungsfreien Charakterisierung vorgestellt.

Die Konferenz eröffnete David Peattie, CEO der Nuclear Decommissioning Authority UK, mit seinem Vortrag zu den aktuellen Marktentwicklungen in Großbritannien. Wie Unternehmen im wachsenden weltweiten Rückmarkt erfolgreich navigieren wurde von Dr. Jochen Latz von McKinsey & Company, Inc. vorgestellt. Die Vorträge von Frau Dr. Gabriele Greifeneder von PreussenElektra und Herrn Prof. Hartmut Gaßner vom Anwaltsbüro Gassner, Groth, Siederer & Coll. thematisierten die Deponierung von freigemessenen Abfällen aus dem deutschen KKW-Rückbau und rundeten die zahlreichen internationalen Beiträge ab.

Die 9. Ausgabe der ICOND fand aufgrund der Corona-Pandemie in Form einer virtuellen Konferenz mit der Bezeichnung ICOND DIGITAL 2020 statt. Die vorab aufgezeichneten und blockweise freigegebenen Vorträge befassten sich am ersten Tag mit den Themen Strategien und Marktentwicklungen. Hier stellte Herr Dr. Guido Knott, Geschäftsführer des größten deutschen Betreibers von Kernkraftwerken, die „Rückbaustrategie für die Kraftwerksflotte der PreussenElektra“ vor. Im Themenblock „Projektstatus und Erfahrungen“ referierte Bernhard Olm über die „Planung und Errichtung einer Zerlegehalle für die Großkomponenten“ der EWN. Im Kooperationsvortrag zwischen der ORANO und EWN wurden die „Fernhantierte Zerlegung und Verpackung von aktivierten Abfällen und Kerneinbauten“ vorgestellt.

Der zweite Tag fokussierte Digitalisierungskonzepte im Rahmen der Stilllegung. Verschiedene Vorträge zeigten die Chancen und Optimierungspotenziale durch die Digitalisierung von Rückbauprozessen auf. Der zweite Block des Tages wurde neuesten Dekontaminierungsverfahren, wie u.a. der Laserdekontamination gewidmet. Unter dem Thema Charakterisierung & Abfallmanagement standen die Vorträge des letzten Tages der ICOND DIGITAL 2020. Hier wurden praktische Aspekte und technische Fortschritte anhand verschiedener Projekte für die radiologische und stoffliche Charakterisierung radioaktiver Abfälle aufgezeigt.

Im Anschluss an alle Themenblöcke fanden Live-Paneldiskussionen mit den RednerInnen statt. Die TeilnehmerInnen der ICOND DIGITAL 2020 konnten vorab Fragestellungen einreichen oder live während der Session mit den Vortragenden diskutieren.

Die Interaktionen zwischen allen TeilnehmerInnen wurden über 1:1-Meetings und Chats abgerundet. Die sonst bei der ICOND als Präsenzveranstaltung zahlreich vertretenen Aussteller konnten über einen digitalen Marktplatz ihre Produkte und Serviceleistungen präsentieren.

Die 8. Ausgabe der ICOND fand im November 2019 im Eurogress Aachen in Kooperation mit der Firma ENGIE statt. Über 370 internationale TeilnehmerInnen besuchten die diesjährige ICOND und ließen sich von 32 fachkundigen RednerInnen über aktuelle Marktentwicklungen informieren. Parallel präsentierten 48 Unternehmen in der wesentlich vergrößerten Ausstellung ihre Produkte und Dienstleistungen.

Die Konferenz wurde durch Herrn Henry Cordes, Vorsitzender der Geschäftsführung der EWN, mit einem Vortrag über die Abfallbehandlungsstrategien der EWN und das zu errichtende Zwischenlager ESTRAL eröffnet. Etwas mehr als die Hälfte der Beiträge kamen aus dem Ausland, beispielsweise präsentierte Herr Martin Andreasson von NND die Stilllegungsplanung kerntechnischer Anlagen in Norwegen, während Herr Dr. Cédric Carasco von der CEA in Frankreich über aktuell in Entwicklung befindliche Techniken zur Charakterisierung radioaktiver Abfälle referierte.

Auch die Möglichkeit zur Erschließung neuer Kontakte kam durch die Durchführung unseres bewährten Business Speed Networkings und anschließendem Get Together nicht zu kurz, während sich die Aussteller bei einer Road Show gezielt einzeln geführten Gruppen präsentieren konnten.

Die ICOND 2018 wurde mit einer Key Note durch Stephan Krüger von PreussenElektra eröffnet. Als verantwortlicher Leiter für den Rückbau der Kernkraftwerke des Unternehmens erläuterte er die Flottenstrategie für einen optimierten Rückbau.

Durch die wachsende Anzahl internationaler Beiträge wurden Erfahrungen ausländischer Teilnehmer geteilt. Beispielsweise wurde der aktuelle Status des Rückbaus des Kernkraftwerks ZION in den USA Thema eines Vortrags vorgestellt. Im Pre-Conference Workshop referierten Gäste aus dem europäischen Ausland, ergänzt durch nationale Vorträge, über neue Technologien im Bereich des Rückbaus wie Laser Cutting Technology, Surface Treatment oder Measurement Systems.

Ergänzend gab es Vorträge zur Projektorganisation und Marktentwicklung. Hier präsentierte Dr. Jochen Latz von McKinsey & Company die Marktperspektiven für den Rückbau kerntechnischer Anlagen und relevante Erfolgsfaktoren um sich international auf dem Rückbaumarkt zu behaupten.

Im November 2017 fand zum sechsten Mal die ICOND in Kooperation mit dem TÜV Rheinland sowie den belgischen Unternehmen TECNUBEL und TRACTEBEL statt. Mit 310 Teilnehmern aus nahezu zwanzig Nationen nahm die Teilnehmerzahl das dritte Jahr in Folge zu. Über zwanzig Unternehmen nutzten die vollständig ausgebuchte Ausstellungsfläche im Eurogress Aachen um ihre rückbauspezifischen Produkte und Dienstleistungen dem Fachpublikum zu präsentieren.

Die ICOND 2017 fokussierte die Neuausrichtung der kerntechnischen Wirtschaft bedingt durch den Kernenergieausstieg in Deutschland. Frau Dr. Ruth Welsing von der Kanzlei Kümmerlein, Rechtsanwälte und Notare stellte die Änderungen durch das im Jahr 2017 erlassene Gesetz zur Neuordnung der Verantwortung in der kerntechnischen Entsorgung dar. Dem Gesetz zufolge sollen die Kraftwerksbetreiber für die gesamte Abwicklung und Finanzierung der Bereiche Stilllegung, Rückbau und fachgerechte Verpackung der radioaktiven Abfälle zuständig bleiben. Für die „Durchführung und Finanzierung der Zwischen- und Endlagerung“ wird hingegen künftig der Bund verantwortlich sein. Herr Wolfgang Honetschläger, der verantwortliche Leiter für die Rückbauprojekte bei der EnBW Kernkraft GmbH referierte über die ganzheitliche Strategie für den Rückbau der EnBW Energie Baden-Württemberg AG. Die vorgestellte Unternehmensstrategie behandelte die Aufgabenstellungen: Genehmigungs- und Personalmanagement, Reststoffentsorgung sowie Endlagerungsvorbereitungen. Die ersten Rückbautätigkeiten in Neckarwestheim wurden präsentiert.

Der internationale Erfahrungsaustausch erfolgte sowohl im Plenum, basierend auf Initialvorträgen von Teilnehmern aus Taiwan und Russland sowie während des Pre-Conference Workshop, welcher erstmalig die spezifischen Besonderheiten bei der Stilllegung kerntechnischer Forschungseinrichtungen thematisierte.

Die ICOND 2016 wurde in Kooperation mit dem TÜV Rheinland und der belgischen Firma TECNUBEL im Eurogress in Aachen durchgeführt. Von den ca. 290 Teilnehmern/-innen kamen in diesem Jahr 32% aus dem Ausland, womit der Trend einer immer stärkeren Internationalisierung der ICOND weiter anhält. Darüber hinaus präsentierten im Ausstellerbereich mehr als zwanzig Firmen neue Produkte und Dienstleistungen. Das Teilnehmerspektrum umfasste sowohl Vertreter/-innen der Industrie, der technischen Überwachung, Aufsichts- und Genehmigungsbehörden, der Energieversorger sowie aus Forschung und Entwicklung.

Der Fokus der diesjährigen ICOND lag auf aktuellen Entwicklungen in den Bereichen des Rückbaus und der kerntechnischen Entsorgung sowie auf Erfahrungen aus laufenden Rückbauprojekten im In- und Ausland. Frau Heinen-Esser, Geschäftsführerin der neugegründeten Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE), stellte die Ergebnisse der Kommission Lagerung hoch radioaktiver Abfallstoffe vor. Herr Homan, Geschäftsführer von PreussenElektra, berichtete über die Planung der eigenen Rückbauprojekte und zukünftigen Entwicklungen.
Im Rahmen des Pre-Conference Workshops wurden neue Technologien und deren Einsatz in nationalen und internationalen Rückbauprojekten vorgestellt. Zu Beginn der ICOND standen die aktuellen gesetzlichen Regelungen sowie Erfahrungen aus laufenden Rückbauprojekten im Fokus. In den insgesamt 31 Fachvorträgen wurden neben dem aktuellen Status der deutschen Rückbauprojekte auch unterschiedliche internationale Perspektiven und Managementstrategien vorgestellt. Beispielsweise stellte Magnus Oskarsson von Vattenfall den Kernkraftwerkrückbau in Schweden vor.

Wir freuen uns über die positive Resonanz sowie das große Interesse an der ICOND, zu der wir Sie gerne wieder im November 2017, erneut im Eurogress in Aachen, begrüßen werden.

Die ICOND 2015 wurde zum vierten Mal in Kooperation mit dem TÜV Rheinland durchgeführt und fand im neu eröffneten World Conference Center in Bonn statt. Neben den 250 Teilnehmern/-innen nutzten zwei Dutzend Firmen die Möglichkeit im Ausstellerbereich des modernen Tagungszentrums Kontakte zu knüpfen und neue Produkte zu präsentieren. Das Teilnehmerspektrum umfasste sowohl Vertreter/-innen der Industrie, der technischen Überwachung, Aufsichts- und Genehmigungsbehörden sowie Energieversorgern und Vertreter/-innen der nationalen und internationalen Presse.

Inhaltlich fokussierte die ICOND Teilaufgaben des Rückbaus und hierzu erforderliche Technologien, verglich Stilllegungsstrategien und legte die rechtlichen Rahmenbedingungen dar. Mit einer ausländischen Teilnehmerbeteiligung von 27 % präsentierte sich die ICOND 2015 zudem internationaler als die vorherigen Jahre, was das Interesse an innovativen Rückbautechniken sowie an den Erfahrungen in Deutschland widerspiegelt.

Bei dem Pre-Conference Workshop tauschten sich die Teilnehmer/-innen zu den verschiedensten Technologien und Erfahrungen aus weltweiten Rückprojekten aus. Die Ökonomie des Rückbaus kerntechnischer Anlagen wurde zu Beginn der ICOND betrachtet und durch die Podiumsdiskussion zum Thema Zeit- und Kostenrisiken ergänzt. In den insgesamt 32 Fachvorträgen wurden neben dem aktuellen Status der deutschen Rückbauprojekte auch verschiedene Perspektiven und Strategien vorgestellt.

Die ICOND 2014 wurde in Kooperation mit dem TÜV Rheinland und dem britischen Unternehmen Amec, heute Amec Foster Wheeler, im CCW der Messe Essen veranstaltet. Die Konferenz brachte ca. 300 Vertreter/-innen der Industrie und der technischen Überwachung, Aufsichts- und Genehmigungsbehörden sowie Energieversorger zusammen. Überwiegend kamen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem operationalen und strategischen Management.

Mit 25% Beteiligung aus dem Ausland war die ICOND 2014 internationaler geprägt als die Jahre zuvor. Themenschwerpunkte des für internationale Besucher angebotenen Pre-Conference Workshops waren die rechtlichen und administrativen Rahmenbedingungen in Deutschland sowie innovative Rückbautechnologien.

In den insgesamt 36 Fachvorträgen wurden unter anderem die juristischen Aspekte eines möglichen Stiftungsmodells zur Finanzierung des Rückbaus und der Entsorgung radioaktiver Abfälle in Deutschland thematisiert. Des Weiteren wurden Strategien für das Rückbaumanagement sowie wirtschaftliche Optimierungspotentiale von Referenten aus dem europäischen Ausland vorgestellt. Wie kann der Rückbau im kalkulierten Zeit- und Kostenrahmen gehalten werden und welche Risiken existieren?
Besonders diskutiert wurde das Benchmarking im Projektmanagement für den Rückbau kerntechnischer Anlagen. Im abschließenden Themenblock wurden die Entsorgung und Endlagerung radioaktiver Abfälle sowie die neuen Freigaberegelungen der EU-Strahlenschutzgrundnorm behandelt. Insgesamt nutzen 26 Unternehmen die begleitende Ausstellung, um mit Entscheidungsträgern Kontakt aufzunehmen sowie neue Produkte zu präsentieren.

Die ICOND 2013 wurde im Eurogress Aachen durchgeführt. Über 300 Teilnehmer und 17 ausstellende Unternehmen – vor allem Vertreter der Rückbauindustrie und der Energieversorger – diskutierten die aktuellen Herausforderungen zur Stilllegung des von der Bundesregierung beschlossenen Ausstiegs aus der Kernenergie bis zum Jahr 2022.

Die Referenten/-innen stellten auf der Konferenz ihr Expertenwissen sowie Best-Practice-Lösungen in Sachen Rückbau zur Diskussion. Themenschwerpunkte waren Stilllegungsstrategien und Projektmanagement. Hierbei wurde insbesondere auf die Frage eingegangen: Welche Kernkompetenzen empfiehlt es sich als Betreiber beizubehalten und welches Tätigkeitsspektrum sollte aus ökonomischen Gesichtspunkten durch Service-Dienstleiter oder die Zulieferindustrie abgedeckt werden?

Vortragende und Teilnehmer setzten sich ebenfalls mit dem Kompetenz- und Motivationserhalt in einer sich verändernden Unternehmensstruktur auseinander. Es wurden konkrete Maßnahmen im Bereich des Change-Managements vorgestellt. Zusätzlich wurde die Entsorgung der beim Rückbau anfallenden radioaktiven Abfälle thematisiert. Die Möglichkeiten und Rahmenbedingungen der zwei Entsorgungskonzepte „cut and packaging“ und „long time storage“ wurden analysiert und gegenübergestellt.

Das Rückbau-Symposium 2012 wurde von AiNT gemeinsam mit dem TÜV Rheinland in Köln durchgeführt. Die Veranstaltung war mit 300 Teilnehmern und 10 Ausstellern ausgebucht. In den Fachvorträgen wurden der durch die deutsche Bundesregierung diktierte Ausstieg aus der Kernenergie und die hiermit geschaffenen Rahmenbedingungen thematisiert. Von zwei Juristen wurden die rechtlichen Aspekte der Nachbetriebs- und Stilllegungsphase erörtert. Die Referenten stellten Möglichkeiten zur Straffung und Beschleunigung der Genehmigungsverfahren dar. Seitens der kerntechnischen Industrie und der Betreiber wurden erfolgreiche Rückbauprojekte vorgestellt und die dadurch gewonnenen Erkenntnisse diskutiert. Anbei finden Sie einen ausführlichen Tagungsbericht sowie Pressetexte zu der Veranstaltung.

PROGRAMM 2023

Das Programm zur kommenden ICOND wird Im Juni 2023 an dieser Stelle veröffentlicht.
Zur Orientierung finden Sie im Anschluß das Programm der ICOND 2022.

 

 

DAS BOOK OF ABSTRACTS 2022 ZUM DOWNLOAD

 

PRE-CONFERENCE WORKSHOP (ENGLISH ONLY)

11:30 REGISTRATION
12:00 QUICK LUNCH
13:00 Welcome
 
Dr. Andreas Havenith – AiNT GmbH - DEU
  DECOMMISSIONING SERVICES & PRODUCTS
13:15 Optimization Through Mobile Equipment for D&D
 
Dr. Hauke Grages – Framatome GmbH - DEU
13:40 Site Characterization with ViridiScope, a Laser Tool for Remote Sampling
 
Andy Lee – Viridian Consultants - GBR
14:05 Corrosion and Wear-Resistant Coatings for Nuclear Applications by using High-Pressure Cold Spray Technology
 
Markus Brotsack – Impact Innovations GmbH – DEU
14:30 Radiological Characterization of Waste: from free Release Measurements up to the Measurement of High Active Waste
 
Dr. Marina Sokcic-Kostic - NUKEM Technologies Engineering Services GmbH – DEU
14:55 COFFEE BREAK
15:30 Measurement Challenges in Decommissioning
 
Dr. Matthias Fritzsche – Mirion Technologies (CANBERRA) GmbH – DEU
15:55 NuVISION - Portable Spectrometric Gamma Imaging System
 
Lukas Funke – NUVIA Instruments GmbH – DEU
16:20 Automated Internal Transportation of Decommissioning Material through
Narrow Spaces, as well as the Outward Transfer of Releasable Material
into the Monitoring Area
 
Jan Lederer – IEM FörderTechnik GmbH – DEU


 

10:00 REGISTRATION
11:30 QUICK LUNCH
12:30 WELCOME
 
Dr. Andreas Havenith – AiNT GmbH

 

 

STRATEGIEN UND MARKTENTWICKLUNG

 

12:50 Innovationen für einen effizienten Rückbau
 
Dr. Cord-Henrich Lefhalm – RWE Nuclear GmbH – DEU
13:15 Status des belgischen KKW-Rückbauprogramms von ENGIE
 
Peter Berben – ENGIE Corporate – BEL
13:40 360° Stillsetzungsplanung - Rückbau vom Ende gedacht Ganzheitliche KI-gestützte Abbildung und Steuerung des Rückbauprozesses
 
Oliver Wagner – RODIAS GmbH – DEU
14:05 Virtuelles Rückbaumanagement (Fallstudie)
 
Jyrki Jauhiainen – Sweco – SWE
14:30 Stilllegung von Kernkraftwerken: Feuerwehrplanung und dynamische Anpassung der Brandschutzvorkehrungen
 
Nico Oestreich – Lülf+ Sicherheitsberatung GmbH – DEU
14:55 EXHIBITOR ROAD SHOW
14:55 KAFFEEPAUSE
 
sponsored by
15:40 GNS-Mehrzweckbehälter für die Stilllegung - Für jeden Fall den richtigen Behälter
 
Dr. Luc Schlömer, Dr. Sascha Klappert – GNS mbH – DEU
 


PROJEKTSTATUS & BEST PRACTICE

 

16:05
Stilllegung und Abbau des Thorium-Hochtemperaturreaktors (THTR) – Erfahrungen aus mehr als 20 Jahren Betrieb des sicheren Einschlusses
 
Dr. Ralf Versemann, Stefan Züll – Hochtemperatur-Kernkraftwerk GmbH (HKG) – DEU
16:30 Interaktive Zusammenfassung des Stilllegungsprojekts KKW Jose Cabrera nach Abschluss des Abbruchs und der Abfallentsorgung bis zur letzten Phase der Wiederherstellung des Standorts
 
Diego Espejo Hernando – ENRESA – ESP
16:55 Abfalllogistik für das geologische Tiefenlager in der Schweiz
 
Dr. Susanne Pudollek – Nationale Genossenschaft für die Lagerung radioaktiver Abfälle (Nagra) – CHE
17:45 ABFAHRT DER BUSSE ZUM SCHLOSS RAHE
18:15 CONFERENCE DINNER IM SCHLOSS RAHE
 
sponsored by

23:00

00:00

RÜCKFAHRT DER BUSSE ZUM EUROGRESS

 

 

RÜCKBAUTECHNOLOGIEN

 

09:00 Stand und Erfahrung beim Rückbau der Heißen Zellen in Karlsruhe
 
Renée Engert – Kerntechnische Entsorgung Karlsruhe GmbH (KTE) – DEU
09:25 Abfalllogistikmodell zur Verbesserung und Optimierung von Stilllegungs- und Rückbauprojekten
 
Jean-Luc Flouttard – Cyclife Digital Solutions – FRA
09:50 Demontage des Hauptdeckenkrans im Containment-Gebäude
 
Tom Rücker – Balcke-Dürr Nuklear Service GmbH – DEU
10:15 EXHIBITOR ROAD SHOW
10:15 KAFFEEPAUSE
11:00 TREX: Einführung eines generischen und vielseitigen Frameworks für Telerobotik mit Force-Feedback
 
Dr. Jerome Perret – Haption GmbH – DEU
11:25 Zerlegeverfahren für RDB-Einbauten
 
Frederic Weigert – ORANO GmbH – DEU, Ronald Strysewske – EWN GmbH – DEU
11:50 Kaltschneideverfahren zum Zerlegen von Elementen eines Kernkraftwerksreaktors
 
Günter Cramer – TRAWEMA GmbH – DEU
12:15 LUNCH
13:30 MEET YOUR COMPANY
13:30 Mobiles Anbaugerät zur automatisierten Rissüberfräsung – MAARISS
 
Birte Froebus – Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Institut für Technologie und Management im Baubetrieb – DEU
13:55 Laserablation entwickelt sich rasch zu einer grundlegenden Dekontaminationstechnologie
 
Sergej Retich – Clean-Lasersyteme GmbH – DEU
 


ANLAGEN- & ABFALLCHARAKTERISIERUNG

 

14:20
Kombination von Transmission und radiologischer Charakterisierung für eine bessere Bewertung der Gesamtaktivität in Abfallfässern
 
Thierry Delvigne – Syscade – BEL
14:45 KAFFEEPAUSE
 
sponsored by
15:15 Eine kostengünstige In-situ-Charakterisierung von Nuklearabfällen mit Hilfe eines Handbediengeräts zur spektroskopischen Strahlungsmessung und UHF-RFID-Bestandsführung, welche an Software für die Charakterisierung und Klassifizierung von radioaktiven Abfällen angebunden ist
 
Giacomo Mangiagalli – CAEN SpA – ITA
15:40 EMOS - Entwicklung eines mobilen, automatisierten, optischen Inspektionssystems für radioaktive Fassgebinde
 
Tania Barretto – Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Institut für Technologie und Management im Baubetrieb – DEU
16:05 Fortschrittliche Spektrometrietechniken zur Charakterisierung von Abfallgebinden und zur radiologischen Kartierung
 
José Luis Leganés Nieto – ENRESA – ESP
16:30 Charakterisierung radioaktiver Abfälle mit Hilfe der Neutronen-Gamma-Emissions-Tomographie (ARCTERIX)
 
Dr. Bo Cederwall – KTH Royal Institute of Technology – SWE
17:00 GET TOGETHER
 
sponsored by
17:15 BUSINESS SPEED NETWORKING

 

 

KOMPETENZ & WEITERBILDUNG

 

09:00 EURAD School of Radioactive Waste Management
 
Niels Belmans – SCK CEN Academy – BEL
09:25 SAFETEC ACADEMY - Unser Weg zur nuklearen Spitzenleistung
 
Timo Knoll, Theresa Imöhl – Safetec Entsorgungs- und Sicherheitstechnik GmbH – DEU
09:50 KAFFEEPAUSE
10:30 Kerntechnischer Kompetenzaufbau in Europa durch Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen
 
Prof. Gabriel Pavel – European Nuclear Education Network – EU

 

RESTSTOFFMANAGEMENT & -FREIGABE

 

10:55 NES - Erdmessanlage
 
Gerald Ernst – Nuclear Engineering Seibersdorf GmbH – AUT
11:20 Entsorgung der freigemessenen Abfälle aus dem Abriss der abgeschalteten
Atomkraftwerke in Schleswig-Holstein
 
Dr. Andreas Wasielewski – Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung, Schleswig-Holstein – DEU
11:45 Normung im Bereich der Freigabe und Entsorgung – nationale und internationale Entwicklungen
 
Matthias Bothe – VKTA – DEU
12:10 Stilllegung des biologischen Schildes BR3: Wie eine angemessene Datenanalyse den Rückbauprozess erleichtert
 
Wouter Broeckx – SCK CEN – BEL
12:35 Freigabe und Recycling von Metallen zu neuen Produkten
 
Arne Larsson – Cyclife Sweden AB (EDF-Group) – SWE
13:00 FINAL STATEMENT & OUTLOOK
13:15 QUICK LUNCH

 

AUSSTELLER

STANDPLAN

Hier finden Sie den Standplan für die Ausstellung der ICOND 2023.



ANSPRECHPARTNER

Helena Schunk und Sabine Leisten stehen Ihnen gerne von
Montag bis Freitag
zwischen 8:00 - 15:00
unter 02402 10215-00
zur Verfügung.

 

AUSSTELLER 2023

Bei Interesse an einer Ausstellungsfläche wenden Sie sich bitte an uns. Messe-Equipment und Mobiliar kann zur Verfügung gestellt werden. Eine Inventarliste schicken wir Ihnen auf Anfrage gerne zu.

Unsere Ausstellerinformationsbroschüre mit Anmeldeformular
können Sie HIER downloaden.

AUSSTELLERPLAN 2022



AUSSTELLUNG ICOND 2022

STANDPLAN

Hier finden Sie den Standplan für die Ausstellung der ICOND 2022.



AUSSTELLER 2022

 

STUDENTS & YOUNG PROFESSIONALS

FÜR STUDIERENDE & YOUNG PROFESSIONALS

Sie sind StudentIn, DoktorandIn oder Young Professional?

Möchten Sie Kollegen aus der Kerntechnik und Ihren potenziellen
zukünftigen Arbeitgeber kennenlernen?

Dann bewerben Sie sich jetzt um ein Sponsoring
für Ihre ICOND-Teilnahme!

Bei erfolgreicher Bewerbung ist Ihre gesamte Teilnahme
an der ICOND kostenfrei (exkl. Anreise- & Übernachtungskosten).

Ihr Sponsor steht Ihnen während der ICOND für ein Bewerbungsgespräch
zur Verfügung. In einem nachfolgenden Get-Together lernen Sie weitere mögliche Arbeitgeber kennen.

Bitte füllen Sie das nachfolgende Bewerbungsformular (pdf) aus
und senden es bis zum 22.09.2023 an registration@icond.de.

FÜR UNTERNEHMEN

Sie sind Arbeitgeber und suchen qualifiziertes Nachwuchspersonal
im kerntechnischen Bereich?

Durch ein Sponsoring ermöglichen Sie den StudentenInnen und DoktorandenInnen die Teilnahme an der ICOND.

Während der ICOND organisieren wir ein Bewerbungsgespräch
mit ausgewählten KandidatInnen. Nachfolgend können Sie bei einem
Get-Together alle KandidatInnen kennenlernen.

Sprechen Sie uns an!

ANSPRECHPARTNER

Helena Schunk und Sabine Leisten
stehen Ihnen gerne
von Montag bis Freitag
zwischen 8:00 - 15:00 Uhr
unter 02402 10215-00
zur Verfügung.

BUSINESS SPEED NETWORKING

BUSINESS SPEED NETWORKING 2023

Auch 2023 bieten wir wieder das Business Speed Networking für TeilnehmerInnen der ICOND an. Dabei präsentieren Sie sich und Ihr Unternehmen unterschiedlichen TeilnehmerInnen. Sie erhalten eine individuelle Laufkarte mit den zu besuchenden Tischnummern.

Das Konzept in Kürze:

• 5 Personen pro Stehtisch und Runde
• 2 Minuten Zeit um sich und sein Unternehmen zu präsentieren
• nach 10 Minuten wird innerhalb von 2 Minuten
   zum nächsten Tisch gewechselt

Somit ergibt sich für Sie die Gelegenheit, innerhalb einer Stunde 20 neue Kontakte zu knüpfen. Im Anschluß besteht die Möglichkeit, diese Kontakte individuell zu vertiefen.

BUCHUNG

BUCHUNGSFORMULAR FÜR DIE PRÄSENZVERANSTALTUNG
BUCHUNGSOPTIONEN
TEILNEHMERDATEN (Namen bei mehreren Teilnehmern bitte unter Bemerkungen eintragen)
RECHNUNGSADRESSE GEMÄSS KONZERNVORGABEN (siehe auch unsere AGB)
ZUSÄTZLICHE BEMERKUNGEN

Mit dem Absenden des Buchungsformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden. (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

Bitte addieren Sie 7 und 6.
INFO & PREISE

VERANSTALTUNGSORT
Eurogress Aachen
Monheimsallee 48
52062 Aachen

ICOND - PRÄSENZVERANSTALTUNG


13. - 16. November 2023
Komplettes Programm
Early Bird € 1.245 / Teilnehmer
bis 22.09.2023
(anschließend € 1.345)

14. - 16. November 2023
Ohne Pre-Conference Workshop
Early Bird € 1.145 / Teilnehmer
bis 22.09.2023
(anschließend € 1.245)

Alle Preise netto, zzgl. MwSt.

IM PREIS INKLUDIERT:

  • Teilnahme an der gebuchten Veranstaltung
  • Full Catering während der Veranstaltung
  • Teilnahme an allen im Programm enthaltenen Programmpunkten wie z.B. Business Speed Networking, Aussteller Road Show, Get Together, Conference Dinner
  • Zugriff auf die Vortragsfolien in PDF-Form in einem passwortgeschützten Bereich

 

ANMELDEFORMULAR ZUM DOWNLOAD

ICOND_2023_Teilnehmer_Anmeldung.pdf (70,0 KiB)

ANSPRECHPARTNER

Helena Schunk und Sabine Leisten
stehen Ihnen gerne von Montag bis Freitag
zwischen 8:00 - 15:00
unter 02402 10215-00 zur Verfügung.

HOTELS

Wir haben für Sie in der folgenden PDF eine Übersicht veranstaltungsnaher Hotels zusammengestellt:

HOTELINFORMATIONEN ZUM DOWNLOAD

ICOND_Hotels_Aachen_2023_DE.pdf (53,4 KiB)

FAQ

 
Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen.
Stand der Informationen 13.01.2023

 

Die Internationale Conference on Nuclear Decommissioning (ICOND) findet im jährlichen Turnus statt. Hierbei kommen oft die gleichen Fragen von Mitarbeitenden, Besuchern und Ausstellern auf. Um diese Fragen schneller beantworten zu können haben wir die FAQ erstellt.

 

CORONA
Welche Maßnahmen gelten während der ICOND?

Aktuell gibt es keinerlei Einschränkungen.

Während der Veranstaltung gilt die gültige Coronaschutzverordnung für das Land NRW.

Die aktuelle Coronaschutzverordnung finden Sie HIER.

 
 
ALLGEMEINES
In welcher Form findet die ICOND 2023 statt?

Die ICOND 2023 wird ausschließlich als Präsenzveranstaltung durchgeführt.

Wie viele Teilnehmende werden zur ICOND 2023 erwartet?

In diesem Jahr erwarten wir mehr als 350 Teilnehmende.

Wie viele Aussteller werden in diesem Jahr auf der ICOND 2023 vertreten sein?

In diesem Jahr präsentieren sich ca. 60 Unternehmen in der Ausstellung. Unter dem Reiter „Aussteller“ finden Sie alle Aussteller.

Wie viele RednerInnen werden während der ICOND 2023 vortragen?

In diesem Jahr werden rund 37 RednerInnen Ihre Erfahrungen und Projekte mit Ihnen teilen. Unter dem Reiter "Programm" finden Sie die aktuelle Agenda.

Ich habe Verbesserungsvorschläge und/oder konstruktive Kritik.

Wir freuen uns über Ihren aktiven Beitrag, die ICOND zu optimieren! Bitte kontaktieren Sie Frau Schunk unter +49 2402-102 15 00 oder via registration@nuclear-training.de .

 
 
TEILNAHME
Wie kann ich mich anmelden?

Sie können sich unter dem Reiter „Buchung“ registrieren oder nutzen unser Buchungsformular und senden dieses bitte an registration@icond.de

Kann ich mich auch für einzelne Tage anmelden?

Sie können individuell entscheiden an welchen Tagen Sie teilnehmen möchten. Kontaktieren Sie uns hierzu unter registration@icond.de

Kann ich auch spontan an der ICOND teilnehmen?

Sie können auch ohne Voranmeldung an der ICOND teilnehmen. Eine Registrierung erfolgt an unserem Anmeldungsschalter vor Ort. – Bitte beachten Sie, dass die Konferenzgebühr in diesem Fall ausschließlich in bar beglichen werden kann.

Was ist in der Teilnahmegebühr inkludiert?
  • Zutritt zu simultanübersetzten Vorträgen
  • Zutritt zur Ausstellung
  • Business Speed Networking
  • Aussteller Road Show
  • Get Together
  • Conference Dinner
  • Full-Catering-Konzept (alle Getränke, Snacks und Mittagessen sind inkludiert)
Wie kann ich mein ICOND-Ticket zahlen?

Nach Anmeldung erstellen wir Ihnen zeitnah eine Rechnung und bitten um Banküberweisung innerhalb der angegebenen Frist. In Ausnahmefällen können Sie nach vorheriger Absprache zu Beginn der Veranstaltung an der Registrierung bar zahlen.

Wann erhalte ich eine Buchungsbestätigung?

Sie erhalten innerhalb von 5 Werktagen eine Anmeldebestätigung und Rechnung. Sollten Sie in diesem Zeitraum keine Rückmeldung erhalten, so kontaktieren Sie bitte Frau Schunk unter +49 2402-102 15 00 oder via contact@nuclear-training.de

Gibt es Rabattregelungen für Teilnehmer?

Sollten Sie mit mindestens fünf Personen (alle identische Rechnungsadresse) teilnehmen, können wir Sonderkonditionen einräumen. Kontaktieren Sie bitte Frau Schunk unter +49 2402-102 15 00 oder via registration@icond.de

Ich möchte mehrere Teilnehmende gleichzeitig anmelden, geht das?

Unter dem Reiter „Buchung“ können Sie die Teilnehmeranzahl angeben und weitere Teilnehmende unter „Bemerkungen“ eintragen.

Ich bin Aussteller. Kann ich Standpersonal vergünstigt anmelden?

Sie können maximal 2 Personen als Standpersonal anmelden (KEIN Zutritt zu den Fachvorträgen!). Die Anmeldung hierzu finden Sie in dem Formular zur Ausstelleranmeldung. Möchten Unternehmensvertreter der Aussteller auch die Fachvorträge besuchen, registrieren Sie sich bitte regulär.

Was ist in der Standpersonalgebühr enthalten?
  • Zutritt zur Ausstellung
  • Business Speed Networking
  • Aussteller Road Show
  • Get Together
  • Conference Dinner
  • Full-Catering-Konzept (alle Getränke, Snacks und Mittagessen sind inkludiert)
 
 
UNTERNEHMENSPRÄSENTATION / AUSSTELLER
Ich möchte ausstellen. Wo finde ich nähere Informationen?

Erste Ausstellerinformationen finden Sie HIER.

Gerne können Sie Frau Schunk bezüglich Fragen, einer Buchung oder Reservierung für 2023 unter registration@icond.de  kontaktieren.

Was ist in den Ausstellergebühren enthalten?
  • Standfläche
  • Strom
  • WLAN

Gerne bieten wir Ihnen auch Mobiliarlösungen an. Es sind keine Teilnehmer pauschal im Standpreis enthalten! Sie haben jedoch die Möglichkeit, vergünstigt Standpersonal anzumelden. Nutzen Sie hierfür das Ausstelleranmeldeformular.

Wird es eine Printversion des Book of Abstracts 2023 geben und wie hoch ist die Auflage?

Es wird für die ICOND 2023 ein gedrucktes Book of Abstracts geben. Das Book of Abstracts beinhaltet die Kurzzusammenfassungen der Vorträge, Unternehmensprofile und das Programm der ICOND. Wir sehen eine Auflage von 1.000 Stück vor. Das Book of Abstracts wird auf der ICOND jedem Teilnehmer ausgehändigt und des Weiteren an nationale sowie internationale Bedarfsträger und Interessenten postalisch versendet.

Zu welchen Zeiten kann ich meinen Stand auf- und abbauen?

Die Ausstellung kann am Montag, 13.11.2023, zwischen 10:00 und 16:00 Uhr aufgebaut werden.

Der Abbau findet am Donnerstag, 16.11.2023, zwischen 14:00 und 16:00 Uhr statt.

Gibt es einen Stromanschluss?

Jeder Stand hat einen 220V Anschluss.

Wann trifft das gebuchte Mobiliar ein?

Das gebuchte Mobiliar trifft im Laufe der Aufbauzeiten am Montag ein.

Ich bin kein Aussteller auf der ICOND, möchte aber dennoch mein Unternehmen mit einem Unternehmensprofil im Book of Abstracts bewerben, geht das?

Ja, Sie können gerne Ihr Unternehmen im Book of Abstracts je nach Bedarf auf einer Einzel- oder Doppelseite präsentieren und nuklearspezifische Dienstleistungen oder Technologien vorstellen. Bitte füllen Sie hierzu die HIER verfügbare Anmeldung und die Vorlage aus. Für Rückfragen oder Anmerkungen wenden Sie sich an Frau Schunk unter +49 2402-102 15 00 oder via registration@icond.de

Welches Mobiliar kann gebucht werden?

Mobiliar Kat.1:

  • Stehtisch 1
  • Barhocker 2

Mobiliar Kat. 2:

  • Brückenstehtisch (180cm) 1
  • Barhocker 4

Mobiliar Kat. 3:

  • Brückenstehtisch (120cm) 1
  • Barhocker 4
  • Infotheke 1

Gerne erfüllen wir auch Ihre individuellen Wünsche.

Wie lautet die Lieferanschrift?

Eurogress Aachen

ICOND - Standnummer XX
Monheimsallee 48
52062 Aachen
Deutschland

Wie kann ich die ICOND sponsern?

Wir bieten individuell für jede Unternehmensgröße und jedes Budget eine Lösung an. Egal, ob Sie am Tragetaschen- oder Lanyard-Sponsoring interessiert sind, beim Mittagessen Ihr Unternehmenslogo im Programm oder auf den Servietten wiederfinden wollen oder das Get Together in Ihrem Namen stattfinden soll – sprechen Sie uns an! Frau Schunk berät Sie gerne unter +49 2402-102 15 00 oder via registration@icond.de

Gibt es weitere Möglichkeiten mein Unternehmen zu präsentieren?

Sie können Ihr Unternehmen durch die Platzierung von Roll-Ups im Vortragsraum präsentieren. Kontaktieren Sie Frau Schunk unter +49 2402 102 15 00 oder  registration@icond.de

 
 
PROGRAMM
Wo finde ich das aktuelle Programm?

Das Programm zur kommenden ICOND wird Im Juni 2023 veröffentlicht. Auf unserer Webseite unter dem Reiter „Programm“. Bitte beachten Sie, dass sich das Programm ändern kann und die Printmedien nicht immer auf dem aktuellen Stand sein können.

Ich möchte einen Vortrag einreichen.

Wir freuen uns über Ihren Beitrag und bitten um zeitnahe Einreichung. Eine Vorlage für das Abstract finden Sie HIER.

Werden die Vorträge veröffentlicht?

Eine Zusammenfassung der Vorträge finden Sie im Book of Abstracts. Die Vortragsfolien werden für die Teilnehmenden nach der ICOND in einem passwortgeschützen Bereich zum Download bereitgestellt. Das Passwort erhält jeder Teilnehmende in seinem Namenschild.

Wie lange werden die Vortragsfolien in der Mediathek abrufbar sein?

Die Vortragsfolien stehen für angemeldete Teilnehmer bis zum 23.12.2023 in der Mediathek zur Verfügung und können jederzeit angesehen werden.

Was ist die Aussteller Road-Show?

Die Aussteller Road-Show basiert auf dem Prinzip eines Elevator-Pitchs. Die ausstellenden Unternehmen haben 2 Minuten Zeit sich kurz vorzustellen. Die Teilnehmenden werden in kleine Gruppen unterteilt und werden ausgewählte Stände innerhalb von 45 Minuten besuchen. Nach der Road-Show bleibt genügend Zeit um einen Kaffee zu trinken und/oder etwas zu essen.

Was ist das Business Speed Networking?

Während des Business Speed Networking können Sie bis zu 20 neue Kontakte innerhalb von 60 Minuten knüpfen.

Das Prinzip in Kürze:

• 5 Personen pro Stehtisch und Runde
• 2 Minuten Zeit um sich und sein Unternehmen zu präsentieren
• nach 10 Minuten wird innerhalb von 2 Minuten zum nächsten Tisch gewechselt

Wie werden die Aussteller in das Programm der ICOND eingebunden?

Die Aussteller werden im Rahmen der bewährten Aussteller-Road Show (2 Minuten Präsentationszeit des Ausstellers vor einer kleineren geführten Gruppe) eingebunden.

 
 
MEET YOUR COMPANY
Was ist das Meet your Company?

Unternehmen, die Fachkräfte suchen, ermöglichen Studierenden und Young Professionals die kostenfreie Teilnahme an der ICOND. Im Rahmen des „Meet your Company“-Events werden kurze Kennenlerngespräche geführt, die im anschließenden Get Together vertieft werden können.

Wie kann ich mich als StudentIn oder Young Professional um ein Sponsoring bewerben?

Bitte bewerben Sie sich mittels dieses Formulars.

Was beinhaltet das Sponsoring?

Das Sponsoring umfasst die Kostenübernahme durch ein Unternehmen für die gesamte Teilnahme an der ICOND (exkl. An- und Abreise & Übernachtung). Für die Reise- und Übernachtungskosten müssen Sie selbst aufkommen.

Mein Unternehmen möchte am Meet your Company teilnehmen und einen/mehrere StudentInnen bzw. Young Professionals sponsern.

Wir freuen uns über Ihre Anfrage! Bitte kontaktieren Sie Frau Schunk unter +49 2402-102 15 00 oder via registration@nuclear-training.de.

 
 
ANREISE UND ÜBERNACHTUNG
Welche Hotels können Sie empfehlen?

Sie finden HIER eine Liste mit günstig gelegenen Hotels sowie Hinweise auf Kontingentvereinbarungen (gültig bis 6 Wochen vor Veranstaltungsbeginn) in einzelnen Häusern.

Was ist der nächstgelegene Flughafen zur ICOND?

Per Flugzeug empfiehlt sich eine Anreise über die nächstgelegen Flughäfen Köln (ca. 80 km entfernt) oder Düsseldorf (90 km). Die Flughäfen Brüssel und Frankfurt liegen in 150 km bzw. 250 km Entfernung.

Was ist der nächstgelegene Bahnhof zur ICOND?

Aachen HBF als nächstgelegener Bahnhof befindet sich ca. 1,8 km vom Veranstaltungsort Eurogress entfernt.

Wie heißt die Bushaltestelle am Veranstaltungsort der ICOND?

Der Name der Bushaltestelle ist "Eurogress".

Gibt es einen Fahrplan der öffentlichen Verkehrsmittel?

Unter dem folgenden Link können Sie Ihre Busverbindung prüfen: Busfahrplan Aachen

Sie können einfach auf der Karte den Start und das Ziel markieren.

Ich reise mit dem Auto an. Gibt es Parkmöglichkeiten am Veranstaltungsort?

Ca. 100m vom Eurogress entfernt befindet sich ein ausreichend großes Parkhaus (1,00 € / 60 Min.) Das Parkhaus heißt Eurogress.

® 2023 AiNT GmbH